26 vizualizări 18 aug 2010

Rumänien braucht ein neues Darlehen von den internationalen Institutionen, nicht unbedingt für Geld, sonder als eine Garantie, dass sich die Wirtschaft auf dem richtigen Weg befinden, was auch Auslandsinvestoren anziehen würde.

"Wir brauchen nicht unbedingt Geld, sondern Führung, diesen "Stempel" der Wirtschaft die sich aufbaut unter den Maßnahmen die von den internationalen Institutionen vorgeschlagen werden" erklärte Lucian Anghel, Chef - Wirtschaftsleiter der BCR, während der offiziellen Vorstellung des Berichts: "Rumänien - die Stunde der Wahrheit".

Ein derartiges Abkommen wäre eine Weiterführung des Stand - by Akkords mit dem Fonds und der Europäischen Kommission und ist umso nötiger, da 2012 Wahljahr ist. Anghel meint, dass in einer derartigen Zeitspanne die Regierung nicht unbedingt das Interesse aufbringen wird zur Implementierung aller Reformmaßnahmen im öffentlichen Bereich.

Was denken die Experten über die Probleme der Wirtschaft

Der Wechselkurs wird zwischen 4,1-4,3 Lei/Euro erhalten bleiben, mit der Bedingung das der Akkord mit dem Fonds und der EC bis zu Ende geführt wird, glaubt Lucian Anghel. Der Leu hatte im Juni fünf Tage der Abwertung, nachdem das Verfassungsgericht den Vorschlag der Regierung zur Kürzung der Renten um 15% abgelehnt hat, wobei damals ein historisches Minimum von 4,4023 Lei/Euro am 29. Juni erreicht wurde.
Nach dem das Parlament grünes Licht für die Kürzung der Gehälter im öffentlichen Bereich um 25% und für die Anhebung der MwSt. ab dem 1.Juli gab, gewann der Leu wieder an Wert.

Wenn die Regierung weiterhin an Taxen und Steuern eingreifen wird, wird die Wirtschaft auch 2011 auf Minus sein. Anghel warnt, dass eine neue Erhöhung der Taxen und Steuern im nächsten Jahr, die Chancen verringert, dass die Wirtschaft schwarze Zahlen schreibt.

Citește și: