27 vizualizări 24 aug 2010

"Die Nutznießer müssen persönlich diese Formulare jedes Monat bei den zuständigen Behörden einreichen. Das Gesetz ist sehr klar. Im Falle der Verträge für Autorenrechte muss der Angestellte, der Nutznießer die Formulare einreichen. Des weiteren ist er derjenige welcher acuh bezahlen muss, d.h. er muss Geld bei sich haben um beim Einreichen der Formulare auch gleich zu bezahlen." erklärte für Gândul Luminiţa Ristea, Managing Partner von Nexia International.

Sie stellte klar, dass der Wert der Sozialabgaben von 16,5% des Nettoeinkommens, darf nicht den Wert von 16,5% berechnet für fünf Durchschnittslöhne, respektive 1.514 Lei. Also diejenigen die mehr als 9.180 Lei pro Monat verdienen, werden nur die 1.514 Lei zahlen.

Es reichen auch diejenigen Formulare ein, die keine Einkommen haben

Entsprechend dem Gesetz, sind auch diejenigen die keine Einkommen haben verpflichtet eine offizielle Benachrichtigung bei dem Rentenamt, beim Gesundheitsamt und bei den Kreisbehörden zur Anstellung der Arbeitskraft einzureichen, durch die sie erklären, dass sie im vorangehenden Monat keine Einnahmen hatten. Die Geldbuße für das Versäumen der Einreichung der Formulare beträgt 2.500 bis 5.000 Lei, während das falsche Ausfüllen der Formulare mit 300 bis 600 Lei bestraft wird.

Von den 16,5% pro Monat, sind 10,5% der Beitrag zum öffentlichen Rentensystem, 5,5% der Beitrag für die Gesundheitsversicherung und 0,5% für die Arbeitslosenversicherung. Für den Fall wo die Angestellten durch Verträge für Autorenrecht aber auch anhand des Arbeitsbuches bezahlt werden, meint das Nationale Gesunheitsversicherungsamt (CNAS), dass die Einreichung des Formulars nicht mehr nötig ist, da der Angestellte schon anhand des Arbeitsbuches im System versichert ist. "Für diejenigen die ihr Einkommen exklusiv über Verträge für Autorenrechte, besagt das Gesetz, dass sie ein einziges Formular am Anfang einreichen müssen, wonach die Zahlung je nach Einkommen in jedem Trimester getätigt wird" erklärten für Gândul die Vertreter der CNAS.

Dieses bedeutet, dass die Angestellten die sowohl Arbeitsbuch wie auch Verträge für Autorenrechte haben, werden nicht die 16,5% von dem Nettoeinkommen auszahlen, sondern nur 11% für Renten- und Arbeitslosenversicherung. Fachleute meinen jedoch, dass dieses nicht klar aus den Durchführungsnormen des neuen Finanzkodex hervorgeht.

Auf Antrag von Gândul, erklärten Offizielle des Finanzamtes, dass "Die Personen, die neben den Einkommen durch den Gehalt, auch andere Einkommen erhalten, auf professioneller Basis und wiederholt - monatlich, jedes Trimester, jedes Semester - müssen die persönlichen Beiträge auch für diese Einkommen bezahlen."

Bei den Rentenhäuser und bei dem Arbeitsamt antwortet niemand

Da kein Offizieller der Regierung nicht klar vorgestellt hat, welches die Veränderungen für die Sozialbeiträge der Angestellten mit Verträge mit Autorenrechte sind, wissen viele Angestellte nicht was sie tun haben.
Der Staat hat nicht nur seine Bürger nicht informiert, aber er antwortet auch nicht am Telefon.

Bei den örtlichen Rentenhäuser in den sechs Bezirken der Hauptstadt ging zwischen 13:00-15:00 Uhr niemand ans Telefon, nicht einmal in der Zentrale. Die meisten Nummern waren auf Faxgeräte umgeleitet.
Eine gute Informationsquelle ist das Departement für "Assistenz für die Steuerzahler" innerhalb des Finanzamtes, dessen Kontaktdaten unter www.anaf.ro gefunden werden können. "Die Formulare müssen monatlich, bei jeder Institution eingereicht werden. Die Zahlung wird auch dann getätigt. Das Formular für die Arbeitslosenversicherung findet man im Gesetz 599/2010 und für die Gesundheitsversicherung im Gesetz 95/2006. Für die Renten gibt es , soweit mir bekannt, kein Standardformular, was bedeutet, dass es sich in diesem Fall um eine Erklärung auf eigene Verantwortung handelt" erklärte uns ein Beamter des Büros für Assistenz für die Steuerzahler.

Citește și: